Habitare Secum

Stilletage in der Natur

Warum?

«Habitare secum» heisst: Wohnen bei sich selbst, sich selbst sein können. Stille ertragen und schweigen können.

«Habitare secum» ist ein Grundbegriff christlich-monastischer Spiritualität, denn die Erfahrung der inneren und äusseren Stille ist Grundvoraussetzung jeder meditativen Übung. In der Stille kommen wir vom Tun zum Sein.

Stille ertragen und schweigen, das sind die einzigen Ziele der Stille-Tage mitten im Wald. Weil Stille die Kraft hat, sich in innere Abgeschiedenheit zu verwandeln. Grundlegend für diese Stille-Tage sind die bedeutsamen Worte des Mystikers Thomas Merton:

"Der Preis für echte Sammlung ist der feste Entschluss, kein bewusstes Interesse an irgendetwas zu pflegen, das für das innere Leben nicht nützlich oder nötig ist."

Was erwartet dich?

Begleitet werden wir von kurzen Texten zum "Pilgerweg der Gerechtigkeit und des Friedens" (ÖRK), denen wir uns in der Stille zuwenden und deren Kraft sich aus der Stille entfaltet.

Ort, Termine & Kosten

Die Nägelseehütte liegt im Wald von Kalchrain, bei 8535 Herdern / TG. Die Hütte neben einem kleinen Weiher und die abgeschiedene Gegend laden zum Verweilen und Spazieren ein.

Freitag, 06.05.2022, 17.45 bis Sonntag, 08.05.2022, 14.00 Uhr

Verpflegung: Jede/r nimmt für sich selbst mit was er / sie braucht. Wir achten auf einfache Kost (Brot, Obst, Gemüse), es gibt keine Küche.

Fr. 90.- / Euro 80.- (Fr. 60.-für Abonnent*innen Laudes & Komplet)
10% des Kursbeitrages kommen dem Zewo-zertifizierten Hilfswerk Connexio Develop zugute.

Melde dich an,
wir freuen uns auf dich!